Am gestrigen Abend kam es auf einer Bahnstrecke bei Wittingen (Landkreis Gifhorn) in den späten Abendstunden zu einem tragischen Unfall. Entlaufene Ponys gelangten dort auf die Bahngleise und wurden durch einen Zug erfasst. Zwei der drei erfassten Tiere verendeten vor Ort. Weitere acht mussten eingefangen werden.

Durch eine Hinweisgeberin konnte der Eigentümer der Tiere zeitnah ermittelt werden. Gemeinschaftlich gelang es, die restlichen Tiere einzufangen und auf die unweit entfernte Weide zu bringen. Nach ersten Erkenntnissen war das Weidetor nicht ordnungsgemäß verschlossen worden, sodass die Tiere die Weide verlassen konnten. Die Gründe hierfür sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht abschließend geklärt. Ein Einfluss Dritter kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Zum Zeitpunkt des Zusammenstoßes befanden sich mehrere Reisende im Zug, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Auch das Triebfahrzeug des Zuges blieb ohne größere Schäden und konnte nach Freigabe durch den Notfallmanager gegen 00:30 Uhr seine Fahrt fortsetzen.

Die Bundespolizeiinspektion Hannover ermittelt nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Aufgrund des Vorfalls kam es zu Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.