Am 15. und 16. Mai gab es an der Sandbachschule viel zu lernen: Warum trägt unsere Schule eigentlich diesen Namen? Ganz einfach: Alle Kinder, die dort eingeschult werden, leben in Orten, die direkt am Sandbach liegen. Wenn das kein Grund ist, mehr über den Bach zu erfahren!

Bei einem schönen Bilderbuchkino konnten wir die beiden Wassertropfen Plitsch und Platsch auf ihrer Reise vom kleinen Bach bis zum Meer begleiten. Viele kleine Tiere sind ihnen auf ihrer Reise begegnet. Die haben wir uns erst einmal genau angeschaut und haben in der Lernwerkstatt Steckbriefe zu Bachflohkrebsen, Wasserskorpionen, Posthornschnecken und vielen weiteren Tieren gestaltet. In der Turnhalle konnten wir uns zu Bachtier-Spielen austoben und haben Sandbachlieder gesungen. Das große Highlight war der gemeinsame Ausflug an der Sandbach: Mit etwa 100 Kindern und Erwachsenen hatten wir Kescher, Becherlupen, Eimer und Pipetten dabei, um die Tiere und ihren Lebensraum einmal selbst zu entdecken. Viele kleine und größere Tiere haben wir gefunden und wissen daher, dass die Wasserqualität des Sandbachs sehr gut sein muss. Über den Müll, den einige Menschen dort einfach liegen lassen, haben wir uns geärgert und ihn eingesammelt, damit es den Lebewesen im und am Sandbach auch weiterhin so gut geht.

Nach zwei spannenden und lehrreichen Tagen freuen wir uns schon auf das nächste Kooperations-Projekt der Sandbachschule mit den KiTas: das gemeinsame Sportfest im Juni.