Zahlreiche Gäste folgten der Einladung von Bürgermeister Karsten Ansorge zum Neujahrsempfang in das DGH Lucklum. Der Empfang begann mit einer Schweigeminute für Dr. Claus Harmsen, Bürgermeister der Gemeinde Erkerode von November 2011 bis Januar 2013. Ansorge ging auf die zahlreichen Ehrenämter von Dr. Harmsen ein. Gemeinsam mit ihm und weiteren Gründungsmitgliedern habe Ansorge den Bürgerverein ins Leben gerufen.

Anschließend begrüßte Bürgermeister Ansorge die Gäste mit den Worten von Mahadma Ghandi „Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun“ und stellte damit den Bezug zu den aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen her. Frieden, Freiheit und Demokratie müssen durch alle verteidigt werden. Wegducken und Schweigen sei keine Option. Gegen Rassismus und Antisemitismus, gelte es klar Stellung zu beziehen. Auch in Erkerode, so Ansorge.

Ein besonderer Gruß ging in Richtung des Samtgemeindebürgermeisters, Marco Kelb, der stets ein offenes Ohr für die Belange der Gemeinde habe.

Große Freude kam auf, als Karsten Ansorge den Kinderchor „Ohrwürmer“ unter Leitung von Katja Kögel ankündigte. Wie bereits im letzten Jahr bereicherten die jungen Künstler den Abend durch ihre musikalischen Beiträge.

Mit einem kurzen Grußwort folgte Samtgemeindebürgermeister Kelb, der betonte, dass er die Zusammenarbeit mit Bürgermeister Ansorge als sehr positiv empfinde und immer gern als Gast in die Gemeinde kommt.

In seinem Rückblick auf die zahlreichen Termine des Jahres 2023 ging Ansorge anschließend humorvoll auf die unterschiedlichsten Veranstaltungen der Vereine, Institutionen und der Gemeinde ein. Wer behauptet, auf dem Dorf sei nicht los, wurde eines Besseren belehrt. Es liege bei jedem selbst, wie stark er sich in der dörflichen Gemeinschaft einbringe und am Dorfleben teilnehme. Ansorge hofft, zahlreiche Menschen für die Aktionen in 2024 abholen zu können.

Auf die Aktivitäten für 2024 wurde dann ebenfalls kurz eingegangen. Highlights sind der 25. Geburtstag der Jugendfeuerwehr, das 50. Jubiläum der Samtgemeinde Sickte, sowie das 75-jährige Jubiläum des Sportvereins. Die Gemeinde wird sich mit den Projekten Bolzplatz, Festplatz am Feuerwehrgerätehaus, Barrierefreiheit im DGH, Kanalisation Butterberg und der Sanierung der Brücke Steinmühlenweg befassen.

Der offizielle Teil endete mit einem Dank an alle ehrenamtlichen Unterstützer in der Gemeinde. Gemeinsam wurde mit einem Glas Sekt angestoßen und der Abend klang bei guten Gesprächen aus.