Endlich war es wieder soweit, der Lehrsche Kunsthandwerkermarkt fand am vergangenen Wochenende rund um die Börnekenhalle in Lehre statt.

Die Vereine und Verbände der Ortschaft Lehre luden gemeinsam mit dem Kulturverein zur Einstimmung auf die Herbstzeit ein. „Schon zum fünften Mal konnten wir das bunte Treiben veranstalten, das so viele Menschen zusammen bringt“, freut sich Olaf Kapke, Stellvertretender Vorsitzender im Kulturverein.

Insgesamt gab es im Vorfeld Standabsagen. Eine breit gefächerte Auswahl gab es dennoch. Und so wurden an den Kunsthandwerkständen die unterschiedlichsten Waren angeboten. So waren Metalldeko, Frühstücksbrettchen oder Laptoptaschen, Tonwaren oder gemütliche Dekoartikel zu erwerben, all das handwerklich erstellt.

Aber auch eine kulinarische Auswahl von Ziegenprodukten aus Wahrenholz bis zu Rindfleischerzeugnissen aus Bennebostel konnten erstanden werden. Und auch die Vereine hatten aufgefahren, neben der Brat- oder Currywurst mit Pommes gab es Kartoffelpuffer, Schmalzkuchen, Matschbrötchen, Wackelpudding, herbstliche Suppen, Fischbrötchen, Erfrischungsgetränke und vieles mehr. Natürlich durfte an beiden Tagen das traditionelle Kaffeestübchen im Foyer der Halle nicht fehlen, hier wurden am Wochenende mehr als 80 Kuchen und Torten verkauft.

Mit dem Kinderkarussell waren auch die Kleinsten gut unterhalten. Für die Großen gab es ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne der Stiftung Lebendiges Lehre. Neben so mancher Majestät gab sich auch des Thüringer Fleischerwanderpaar, die Lehrsche Maikönigin Celine, die Dirndlqueen Tamara und Glücksbringer Andreas Walburg, Schornsteinfegermeister aus Haselünne, die Ehre. Auch die Tanzgarden des Karnevalsverein Lehre und auch die Gruppe „High Five“ und die Tanzminis vom VfL Lehre begeisterten die Zuschauer.

Die Schützengesellschaft Lehre bot an beiden Tagen Turniere an, so konnten sich am Samstag die Jüngeren (8 bis 11 Jahre) mit dem Lichtpunktgewehr messen. Am Sonntag folgten die Jugendlichen mit dem Luftgewehr (Jugendpokal 12 bis 15 Jahre; Juniorenpokal 16 bis 18 Jahre).

Im Pokal für die Jüngeren belegte Marleen Janssen den ersten Platz, gefolgt von Charlotte Niebuhr und Alessio Ernst. Im Jugendpokal war Lukas Hackmann erfolgreich, die Plätze belegten Amy Fischer und Theo Fricke. Und den Juniorenpokal sicherte sich Aloys Schatt vor Emelie Fricke und Yannik Kolbe.

Bei der Siegerehrung gab es dann ein spontanes Ständchen für Ralf Schatt von den Lehrscher Schützen, der sich an beiden Tagen so sehr um den Schützennachwuchs kümmerte, obwohl er an diesem Sonntag seinen 50. Geburtstag feierte.

Musikalisch schloss der Gospelchor Braunschweig das Bühnenprogramm ab. Und so konnten die Veranstalter ein Fazit ziehen. „Wir sind sehr zufrieden und machen uns jetzt an die Organisation des Kunsthandwerkermarktes am 12. und 13. Oktober 2024“, so Olaf Kapke, frei nach dem Motto „Nach dem Markt ist vor dem Markt“.

2018 fand der Kunsthandwerkermarkt erstmals statt, damals noch mit gleichzeitig stattfindenden Herbstflohmarkt, der seit einiger Zeit ja ein Frühlingsflohmarkt ist. Mit der Pause im Coronajahr 2020 wurde diese Veranstaltung nun zum fünften Mal angeboten. Der Markt ist so bei vielen Menschen in Lehre und in der ganzen Region zu einer kleinen Tradition im Oktober geworden.

Titelfoto: (Quelle: Kulturverein Lehre) Viel los war oft vor der Bühne.

(Quelle: Kulturverein Lehre) Die Majestäten mit Kulturvereinsvorstandsmitglied Annette Kapke