Bei einem präventiven Überwachungsflug eines Bundespolizeihubschraubers aus dem Stützpunkt in Gifhorn, entlang der Bahnstrecke von Gifhorn nach Hannover, entdeckten die Piloten einen Graffitisprayer an einer Bahnüberführung in Plockhorst. Der junge Mann (20) konnte festgenommen werden.

Nachmittags, gegen halb sechs, wurden die Piloten des Bundespolizeihubschraubers während eines Regelüberwachungsfluges im Auftrag der Bundespolizeiinspektion Hannover auf einen 20-jährigen Mann aufmerksam, der an einer Bahnbrücke Graffiti sprühte. Der junge Mann bemerkte den Hubschrauber und versuchte mit seinem Fahrrad zu flüchten. Die Piloten verfolgten den Mann weiterhin aus der Luft und führten eine alarmierte Bundespolizeistreife der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit Hannover heran. Nur kurze Zeit später konnte der flüchtige Sprayer durch die Beamten zwischen Plockhorst und Eickenrode gestellt und festgenommen werden. Er hatte noch Farbanhaftungen an den Händen und führte in einem Stoffbeutel mehrere Spraydosen, Sprühköpfe und weiteres Tatmaterial mit sich. Die Sachen wurden sichergestellt. Am Tatort wurden frische Farbschmierereien festgestellt. Weitere ältere, aber identische Graffiti konnten die Beamten zusätzlich erkennen.

Daraufhin erfolgte auf richterliche Entscheidung eine Wohnungsdurchsuchung bei dem 20-Jährigen aus dem nördlichen Landkreis Peine. Dort konnte weiteres Beweismaterial wie Farbdosen, Skizzen, Acrylstifte und Sprühköpfe aufgefunden und sichergestellt werden. Der Sprayer wurde zur Wache der Bundespolizeiinspektion Hannover verbracht und erkennungsdienstlich behandelt. Gegen ihn wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.