Forscherwoche an der Oberschule Sickte – neue Fächer kennenlernen

1111

PRESSEMITTEILUNG

An der Oberschule Sickte finden seit Montag, dem 26.2.2024 die „Forschertage“ statt. Seit es die Oberschule in Sickte gibt, wurden in jedem Jahr die 4. Klassen aus den benachbarten Grundschulen eingeladen, um in Begleitung von Schülerinnen und Schülern aus den 7. Klassen coole Experimente aus den zukünftigen Fächern Biologie, Chemie und Physik zu machen. Warum „coole Experimente“? Das eingespielte Forscherteam der OBS hat auch in diesem Jahr naturwissenschaftliche Experimente im Angebot, bei denen Naturphänomene greifbar werden (Physik!), sichtbar werden (Biologie!) und eben auch „coole Effekte“ erzielen wie in Chemie. Täglich kommen zwei Grundschulklassen zusammen mit ihren Lehrerinnen an die Oberschule und erleben in Kleingruppen und anhand sehr gut vorbereiteter Forscheraufträge, wie in etwa naturwissenschaftlicher Unterricht ab Klasse 5 aussehen wird. Da werden farbenprächtige Gemische in Reagenzgläsern und Glaskolben hergestellt, es sprühen und knistern Funken beim Verbrennen von Metallen über offener Flamme, elektrische Energie bekommt eine Bahn (Stromkreis) und bringt Lämpchen zum Leuchten. Und sonst nicht sichtbare Gegenstände werden plötzlich riesig und deutlich erkennbar, weil hier moderne Mikroskope zum Einsatz kommen. Große Körpermodelle werden sprichwörtlich bis aufs Herz zerlegt und anschließend wieder zusammengefügt. Das menschliche Skelett mit allen seinen 206 Knochen kommt dazu veranschaulichend zum Einsatz. Die einzelnen Experimentierstationen werden von Schülerteams der OBS betreut und angeleitet, die sich vorher mit den Forscheraufgaben intensiv auseinandergesetzt haben, sodass für die jungen und neugierigen Besucher:innen kaum eine Frage offen blieb. Die Fachlehrkräfte Ulla Kossian, Cornelia Stein und Thorsten Wiebeck-Kellermann bieten den „jungen Besuchern“ mit Unterstützung aus dem Kollegium viele verschiedene Experimente aus den Bereichen der Biologie, Chemie und Physik an. Eine neue Station bot die interaktive Nutzung von iPads zu den Experimenten.

Bis zum 01.03.24 haben schließlich mehr als 250 Schüler:innen aus dem Umland ein eigenes Forscherheft bearbeitet und können ab dieser Woche zuhause berichten, wie man Wasser zu einem „leitfähigen Medium macht“.