Braunschweig – Nordstadt – Schunteraue, 14.03.2024

Trickbetrüger erlangen hohe Geldsumme und Bankkarte

Am Donnerstagabend erhielt eine 67-jährige Braunschweigerin einen Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten, der ihr mitteilte, dass Betrüger in ihrer Wohngegend unterwegs seien. Diese hätten es nach Angaben der falschen Polizeibeamten auf die Braunschweigerin abgesehen. Um ihre Eigentumsverhältnisse zu sichern, sollte sie ihre Bankkarte sowie ihr gesamtes Bargeld in einen Kochtopf legen, welcher dann sichergestellt werden würde.

Die 67-jährige Frau legte ihre Bankkarte und ihr Erspartes im hohen vierstelligen Bereich in den Kochtopf. Nach Vortäuschen eines Telefonats mit meinem Bankmitarbeiter seitens der Betrüger übermittelte sie auch die PIN ihrer Bankkarte.

Im weiteren Verlauf suchte ein unbekannter Täter die Wohnung auf, unter dem Vorwand, die Sicherheit der Wohnung zu überprüfen. Anschließend nahm er den Kochtopf mit.

Telefonisch wurde die Braunschweigerin darauf hingewiesen, ihre Wertsachen am nächsten Tag bei einer Polizeidienststelle abholen zu können.

Als sie am folgenden Tag die genannte Polizeidienststelle aufsuchte, stellte sich heraus, dass es sich um einen Betrug handelte. Noch am Abend des 14.03.2024 wurden mit der Bankkarte der 67-jährigen Frau mehrfach Geldbeträge an einem Geldautomaten im Bereich Braunschweig abgehoben.

Die Schadenssumme beläuft sich insgesamt auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag. Die Kriminalpolizei Braunschweig nahm die Ermittlungen auf und fertigte eine Strafanzeige.