Wolfenbüttel, 9. Februar 2024

PRESSEMITTEILUNG

Endstation 21“: SPD-Landtagsabgeordneter Jan Schröder besucht Wolfenbütteler Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft zur Unterstützung kultureller Initiativen

Wolfenbüttel. Der heimische Landtagsabgeordnete Jan Schröder hat in dieser Woche die „Endstation 21“ besucht, die sich im Untergeschoss des Rewe-Marktes in der Breiten Herzogstraße 20-21 befindet. Bereits im Rahmen eines Pre-Openings am 27. Januar wurde die „Endstation 21“ durch die Wolfenbütteler Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft (kurz: WKVG) eröffnet. Ziel der gemeinnützigen Gesellschaft, um die Gründer Philipp Ballschuh, Jakob Sacha und Benjamin Schilling, ist es, einen innovativen Musikclub zu schaffen, der nicht nur das Nachtleben in Wolfenbüttel bereichert, sondern auch Kunst und Kultur in unserer Stadt fördern wird.

Bis vor einiger Zeit war in den Räumlichkeiten eine Spielhalle ansässig. Auf den über 500 Quadratmetern plant die WKVG nun, ein lebendiges Zentrum für die lokale Musikszene umzugestalten. Der neue Musikclub soll zukünftig eine Vielzahl von Live-Musikveranstaltungen, DJ-Sets und kulturellen Veranstaltungen präsentieren. Was die „Endstation 21“ von herkömmlichen Musiklocations unterscheiden soll, ist die Integration von einem Lounge-Bereich und Proberäumen. Diese Einrichtungen bieten nicht nur den Besucherinnen und Besuchern einen gemütlichen Raum zum Entspannen und Genießen der Musik, sondern auch lokalen Musikern die Möglichkeit, ihre Talente zu entfalten und zu perfektionieren. „Kulturelle Initiativen wie die Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft tragen maßgeblich zur Bereicherung unseres gesellschaftlichen Lebens bei. Der Umbau der alten Spielhalle zu einem Musikclub ist ein aufregendes Projekt, das nicht nur die kulturelle Landschaft unserer Stadt bereichern wird, sondern auch einen neuen Raum für künstlerische Möglichkeiten schafft“, so der SPD-Landtagsabgeordnete Jan Schröder.

„Es ist inspirierend zu sehen, wie engagiert und leidenschaftlich die WKVG daran arbeitet, Kunst und Kultur in unserer Stadt zu fördern. Als Abgeordneter werde ich mich weiterhin dafür einsetzen, kulturelle Initiativen zu unterstützen und sicherzustellen, dass sie die Anerkennung und Unterstützung erhalten, die sie verdienen“, so Schröder weiter.

Die WKVG lädt Unternehmen, Organisationen und Einzelpersonen dazu ein, sich an dem Projekt zu beteiligen und einen Beitrag zu leisten, um die kulturelle Vielfalt und das künstlerische Schaffen in unserer Gemeinschaft zu fördern, beispielsweise unter http://Gofundme.com/f/endstation21.