Pressemitteilung

Veltheim, 06. Februar 2024 – Der CDU-Kreisverband Wolfenbüttel traf sich am vergangenen Dienstagabend zu seiner turnusmäßigen Vorstandssitzung in Veltheim. Begrüßt wurden die Unionspolitiker von Bürgermeister Alexander von Veltheim, der in seinem Grußwort deutlich zum Ausdruck brachte, dass der Haushalt der Gemeinde Veltheim, im Gegensatz zu vielen anderen Kommunen im Land, sehr gut dasteht. Trotz stetiger Investitionen in die Infrastruktur der Kommune ist es gelungen, schuldenfrei zu bleiben. Inwieweit dies auch in den kommenden Jahren, mit den derzeit herrschenden Bedingungen, weiterhin möglich sein kann, bleibt allerdings abzuwarten.

Von Veltheim, der hauptberuflich Landwirt ist, ging in seiner Rede auch nochmals auf die derzeitigen Protestaktionen der Landwirtschaft ein. „Die Landwirtschaft will mit ihren Aktionen einfach klarmachen, dass sie durch immer weiter wachsende Bürokratie immer mehr unter Druck stehen“, so von Veltheim. „Da sind die beiden letzten Maßnahmen der Regierung, die der Landwirtschaft auferlegt werden sollen, nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Platt gesagt, wir benötigen mehr Beinfreiheit für unsere Arbeit und weniger Regeln, die unsere Betriebe immer weiter einschränken.“

Ein Tagesordnungspunkt war der anstehende Besuch der CDU-Partei und Fraktionsvorsitzenden Sebastian Lechner, MdL. Dieser wird an der 2. Deutschlandwanderung der Wolfenbütteler Unionsfamilie am 3. Oktober teilnehmen. Nach dem erfolgreichen Start der Veranstaltung im letzten Jahr in Oelber soll es in diesem Jahr die Wanderung rund um Veltheim stattfinden. Den Abschluss der familienfreundlichen Wanderung bildet dann die Deutschlandrede Lechners im „Schafstall“ auf dem Anwesen von Alexander von Veltheim.

Ich bin mit der Beteiligung am heutigen Abend mehr als zufrieden, denn so viele gewählte Vorstandsmitglieder waren noch nie bei einer Sitzung. Es scheint an Veltheim zu liegen, dann werden wir zu unserer Deutschlandwanderung die Teilnehmerzahl vom letzten Mal knacken“ resümierte CDU-Kreisvorsitzender Holger Bormann.

Weiteres Thema des Abends war das neue CDU-Grundsatzprogramm. Das neue Grundsatzprogramm der CDU soll der Kompass für die Zukunft der Partei sein. Es soll die Grundlage für die politische Arbeit der CDU in den kommenden Jahren bilden. Umso wichtiger, dass die Mitglieder sich aktiv an der Gestaltung beteiligen. Neben einer eigenen Veranstaltung in Wolfenbüttel wird der Verband sich auch an der Grundsatzdiskussion am 28. Februar 2024 in Hannover einbringen.

Planungen für den ersten Sommerempfang sind angelaufen. Die Mitglieder dürfen sich auf ein hoffentlich sonniges Event freuen, bei dem der zwanglose Austausch im Vordergrund stehen soll. Ausdrücklich wird diese Veranstaltung nicht nur an CDU-Mitglieder gerichtet sein, sondern familienfreundlich für alle Interessierten offen stehen. Weiteres dazu in Kürze.

T ext: Tobias Breske
Bild: Lukas Kößling