A2, Zweidorfer Holz, 02.02.2024

Am heutigen Vormittag kam es zu einer Protestaktion von Landwirten auf der Bundesautobahn A2. Durch eine Gruppe von rund 60 Personen wurden Blockaden durch Holzstämme, Reifen und Mist auf der Fahrbahn errichtet.

Eine Blockade auf der durchgehenden Fahrbahn einer Autobahn birgt ein enormes Gefahrenpotenzial und ist lebensgefährlich für die tausenden Verkehrsteilnehmer, die täglich auf der A2 unterwegs sind. Insbesondere am Stauende, zu dem es auch am heutigen Tage durch die Protestaktion kam, ereignen sich regelmäßig auch tödlich endende Verkehrsunfälle. Deshalb appelliert die Polizei eindringlich ähnlich gelagerte Proteste zu unterlassen.

Jörn Paulsen, Leiter Einsatz der Polizei Braunschweig, findet deutliche Worte: „Mit der Blockade der A2 wurde eine deutliche Grenze überschritten. Sich durch Straftaten, die andere Menschen gefährden, Gehör zu verschaffen, verurteilen wir als Polizei sehr. Es ist bedauerlich, dass die stets friedlichen Versammlungen und die gute Kooperation mit einer Vielzahl der Landwirte aus unserer Region in den vergangenen Wochen, durch die heutige Blockade auf der A2 durch einzelne Landwirte ihren negativen Höhepunkt erfahren hat und wir gezwungen sind entsprechende Straftaten verfolgen zu müssen.“