Braunschweig, Bohlweg

12.02.2024, 21.30 Uhr

Heranwachsende gehen mit Baseballschlägern und Holzlatten aufeinander los

Am Abend des 12. Februar meldeten sich mehrere Anrufer bei der Polizei, weil sich im Bereich des Theaters mehrere Personen zusammengerottet haben sollten, die auch bewaffnet seien.

Unverzüglich wurden daraufhin mehrere Streifenwagen zum Theater entsandt. Erste Polizeibeamte stellten vor Ort fest, dass bereits eine Schlägerei zwischen ca. 10 Personen im Gange war. Nachdem die Beamten ihren Funkstreifenwagen verlassen hatten, um die Personen zu trennen, trafen zeitgleich weitere Funkstreifenwagen unter Ausnutzung von Sonder- und Wegerechten ein. Dadurch flüchteten die Beteiligten in unterschiedliche Richtungen.

Nacheilende Beamte konnten zwei Personen stellen, die fußläufig in Richtung der Parkanlagen geflohen sind. Weitere Beteiligte haben zwei in der Nähe abgeparkte Fahrzeuge bestiegen und sind mit diesen geflohen. Ein Beteiligter fuhr im Rahmen der Flucht unter hoher Beschleunigung auf einen Polizeibeamten zu. Dieser konnte sich durch einen Sprung zur Seite retten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Der Fahrer des PKW stellte sich zwei Stunden später bei der Polizei in Salzgitter.

Die Insassen des zweiten PKW konnten unerkannt entkommen und im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden.

Durch einen Zeugen konnte später im Bereich des Steinwegs noch ein Beteiligter der Schlägerei wiedererkannt werden, woraufhin eine vorläufige Festnahme durch Polizeibeamte erfolgte.

Durch die Auseinandersetzung wurden drei Beteiligte leicht verletzt. Der 20-Jährige, der sich bei der Polizei in Salzgitter gestellt hat, wurde einem Krankenhaus zugeführt, da er eine Verletzung am Auge sowie einen schlechten Allgemeinzustand aufwies.

Am Ort der Auseinandersetzung wurden diverse Bewaffnungen, wie ein Baseballschläger, Kunststoffstangen, Holzlatten und Gürtel aufgefunden und sichergestellt.

Bei den Beteiligten handelte es sich überwiegend um Heranwachsende aus dem Bereich Salzgitter, die in der Vergangenheit bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind. Seitens der Polizei wurden unter anderem Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Widerstand und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr eingeleitet. Hintergrund der Auseinandersetzung ist Bestandteil der Ermittlungen.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurden drei Beteiligte zwecks Verhütung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen.